Unternehmensprofile

Brandenburgische Technische…, Senftenberg Forschungseinrichtung, Lichttechnik, Optische Analytik

- Analyse und Entwicklung von Optischen Schutzschichten für organische und anorganische Halbleiterschaltungen und Produkte
- Untersuchung der Lebensdauer von Schichten, Bauteilen und Produkten in Abhängigkeit von der Bestrahlungsstärke und der Lichtwellenlänge
- Charakterisierung von Lichtquellen hinsichtlich der Effizienz, optischen Performance auch innerhalb der Ulbrichtkugel ( - Analyse und Charakterisierung von Transparenz und Reflektivität organischer und anorganischer Materialien
- Erzeugung von Beleuchtungsdaten z.B. EULUMDAT für Lichtquellen und Ausleuchtungssimulation
- Methodenentwicklung für optische Analytik z.B. Liquid Crystal Thermographie und Emissionsmikroskopie

Siehe auch

Brandenburgische Technische Universität (BTU) Cottbus-Senftenberg

Universitätsplatz 1
1968 Senftenberg

T: 03573 85 506 o.0357385523
Bundesanstalt für Materialforschung…, Berlin Forschungseinrichtung, Lichttechnik, Photonik und Quantentechnologie für Kommunikation und Sensorik, Optische Analytik, Biophotonik und Augenoptik

 

Im Fokus der Arbeiten des Fachbereichs Biophotonik stehen optische Verfahren für spektral, zeit- und ortsaufgelöste Messungen und Charakterisierungen der Wechselwirkung zwischen Materie und Licht, z. B. für Anwendungen in der Materialforschung, den optischen Technologien, der Nano- und der Nanobiophotonik, der Bioanalytik, Medizin, Umwelt, Pharmazie und Biotechnologie. Laufende Forschungsarbeiten schließen das Design, die rückführbare spektroskopische Charakterisierung und Anwendungen von funktionellen organischen und anorganischen, molekularen und nanoskaligen Systemen und Hybridmaterialien wie organischen Farbstoffen, Metall-Ligand-Verbindungen, lumineszenten Nanokristallen und Luminophor-dotierten Nanomaterialien und ihrer Biokonjugate ein. 

Ziel ist es, diese Materialien als optische Reporter, Sonden und Sensoren z. B. für die Materialforschung, Bioanalytik und optische Bildgebung einzusetzen, sowie fundamentale Fragen zu photophysikalischen Funktionsprinzipien zu klären, Multiplexing- und Barcoding-Strategien zu entwickeln und ihre Einsatzbereiche zu erweitern. Dies umfasst auch absolute Messungen des Performance Parameters Photolumineszenzquantenausbeute und die Charakterisierung der optischen Eigenschaften transparenter und streuender lumineszenter Systeme wie Lösungen, Partikel-Dispersionen, Schichten und Feststoffe. Weitere Arbeitsgebiete sind methodische Arbeiten zu Oberflächenfunktionalisierungen und zur Funktionsgruppen- und Ligandenanalytik auf 2D- und 3D-Träger- und Funktionsmaterialien, zu Signalverstärkungsstrategien und zur Wechselwirkung mit biologischen und anderen Materialsystemen. Dies beinhaltet auch die Entwicklung innovativer optisch-spektroskopischer Methoden für bioanalytische- und material-wissenschaftliche Fragestellungen und Applikationen. 

Im Aufgabenbereich Standardisierung von optischen Messtechniken mit Schwerpunkt auf Fluoreszenzmesstechniken entwickeln wir Rückführungs- und Qualitätssicherungskonzepte und validieren optisch-spektroskopische Methoden für bio- und materialwissenschaftliche Applikationen. Dies beinhaltet auch rückführbare Standards, zertifizierte Referenzmaterialien und Kalibrierwerkzeuge für die Charakterisierung von Fluoreszenzmessgeräten in verschiedenen Messgeometrien und die Ermittlung von fluorometrischen Kenngrößen. Es erfolgen auch problemspezifische Entwicklungen solcher Konzepte und Systeme.
 

 

Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung (BAM); Fachbereich 1.2 Biophotonik

Dr. Ute Resch-Genger
Richard-Willstätter-Str. 11
12489 Berlin

T: +49 (0)30 / 81045574
Colibri Photonics GmbH, Potsdam Unternehmen, Optische Analytik, Biophotonik und Augenoptik, Mikroelektronik und Mikrosystemtechnik

Die Colibri Photonics GmbH (CP) ist Innovator für hochwertige nicht-invasive Mikro- und Nanosonden zur optischen Bestimmung von Sauerstoff. Das Unternehmen ist mit seinen Kernkompetenzen in einzigartiger Weise auf kundenspezifische Sauerstoff(O2)-Hochleistungssensoren für die Verwendung in der Human- und Pflanzenphysiologie, aber auch in der Biologie und Umweltanalytik ausgerichtet. Die CP-Systeme sind in diesen Anwendungsbereichen anderen optischen und konventionellen elektrochemischen Sensoren weit überlegen und lösen drängende Probleme der Anwender in Hinblick auf Kosten, Leistungsfähigkeit, Flexibilität und Zuverlässigkeit der Messungen. Die Zielgruppe von Colibri Photonics sind in erster Linie Kunden aus dem Bereich der Lebenswissenschaften, die sich mit Mikro- und Nanovolumina beschäftigen, beispielsweise Hersteller von Lab-on-a-Chip-Systemen für zellbasierte Tests, Neuro- und Onkologen, Pflanzenphysiologen und Entwickler von Bioreaktoren zur dreidimensionalen Gewebezüchtung.

Colibri Photonics GmbH

Friedrich-Engels-Str. 23
14473 Potsdam

T: +49 331 951 40 354
Dr. Türck Ingenieurbüro für…, Berlin Unternehmen, Lasertechnik, Lichttechnik, Photonik und Quantentechnologie für Kommunikation und Sensorik, Optische Analytik, Biophotonik und Augenoptik

Als Entwicklungsdienstleister übernehmen wir Aufgaben aus den Bereichen der Entwicklung und Simulation optischer Systeme, der Datenanalyse, der Statistik und der Algorithmenentwicklung.

Für Lösungen und funktionale Anwendungen im Bereich der Optik sowie der Messtechnik für optische Systeme sind wir ein kompetenter Ansprechpartner. Wir übernehmen alle Aufgaben rund um die Entwicklung optischer Systeme, von der ersten Konzeptphase über die Berechnung und Konstruktion bis hin zu Toleranzanalysen und Vorbereitung für die Fertigung. Wir konzipieren maßgeschneiderte Lösungen und implementieren diese für Ihre individuellen Anforderungen. Unsere Arbeitsschwerpunkte sind unter anderem Kameraobjektive für die industrielle Messtechnik, Optische Messverfahren für Medizin und Analytik, Faserkopplungen für optische Nachrichtentechnik, Beleuchtungs- und Signaltechnik, Mikroskopische Systeme &amp Mikrooptik etc.

Im Bereich der Datenanalyse beraten und unterstützen wir unsere Kunden bei der Entwicklung von Mess-, Verarbeitungs- und Auswertungsstrategien für Daten, die zum Beispiel während der Produktentwicklung, im Prototypentest oder im Rahmen von Fertigungs- und Prüfprozessen anfallen. Darüber hinaus bieten wir an, physikalische Modelle der Vorgänge zu entwickeln und zu simulieren.

Dr. Türck Ingenieurbüro für Optikentwicklung und Software

Kreuzbergstraße 37
10965 Berlin

T: +49 (0)30 / 692055800
engionic Fiber Optics GmbH, Berlin Unternehmen, Lichttechnik, Photonik und Quantentechnologie für Kommunikation und Sensorik, Optische Analytik, Biophotonik und Augenoptik

 

Die engionic Fiber Optics GmbH (ehemals Loptek Glasfasertechnik GmbH und Co. KG) bietet seit 1992 ein breites Spektrum an Produkten und Dienstleistungen im Bereich Faseroptische Systeme und Lichtleiter an. Wir fertigen kundenspezifische Lichtleiteranordnungen, optische Sonden und Faseroptiken mit hoher Genauigkeit, Zuverlässigkeit und optischer Qualität für verschiedenste Anwendungsgebiete wie:

  • Analytik
  • Spektroskopie
  • Pyrometrie
  • Sensorik
  • Medizintechnik
  • Beleuchtungstechnik

Durch eigene Werkstätten mit CNC Maschinen und ein breites Spektrum an Bearbeitungstechnologien für Faseroptiken und Lichtleiter bieten wir insbesondere flexible Adaptionen an kundenspezifische Systeme an. Basierend auf einer hohen Technologiekompetenz und umfangreichen Erfahrung beraten wir unsere Kunden bei der Auslegung faseroptischer Systeme und unterstützen sie bei der Problemlösung durch eigene Konstruktionsleistungen.Wir helfen Ihnen gerne bei der Entwicklung von faseroptischen Lösungen für Ihre Anwendung.

engionic Fiber Optics GmbH

Ernst-Lau-Straße 8
12489 Berlin

T: +49 30 6288730
innoFSPEC Potsdam, Potsdam Forschungseinrichtung, Photonik und Quantentechnologie für Kommunikation und Sensorik, Optische Analytik, Biophotonik und Augenoptik

Das Zentrum für Innovationskompetenz innoFSPEC Potsdam wurde 2008 in Potsdam gegründet und betreibt multidisziplinäre Forschung auf dem Gebiet der innovativen faseroptischen Spektroskopie und Sensorik. Als Gemeinschafts-vorhaben des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam (AIP) und der Physikalischen Chemie der Universität Potsdam (UPPC) vereint innoFSPEC Kompetenzen auf dem Gebiet der bildgebenden Vielkanalspektroskopie, faser-optischer chemischer Sensorik und multidimensionaler Datenverarbeitung. Neben der physikalisch-chemischen Analytik von Gasen, nano- und mikrostrukturierten Materialien wie Emulsionen und Suspensionen, chemischen und biotechnologischen Prozessen sowie medizinischen Anwendungen stehen dabei astrophotonische Komponenten (etwa komplexe Faser-Bragg-Gitter) für astrophysikalische Anwendungen im Mittelpunkt des Interesses. An der Einrichtung sind knapp 30 Forscher tätig. Das innoFSPEC ist auch aufgrund seiner hervorragenden experimentellen Ausstattung in viele regionale, nationale und internationale Kooperationen mit akademischen und industriellen Partnern eingebunden. Mit seinem Know-how und hervorragend ausgestatteten Laboren sucht „innoFSPEC“ die Kooperation mit wissenschaftlichen und industriellen Partnern.

Ein Portrait über das innoFSPEC ist zu finden unter: http://www.optik-bb.de/de/news/eine-au-ergew-hnliche-allianz

Siehe auch

innoFSPEC Potsdam

An der Sternwarte 16
14482 Potsdam

T: 0331 7499 6229
KNAUER Wissenschaftliche Geräte GmbH, Berlin Unternehmen, Lasertechnik, Lichttechnik, Photonik und Quantentechnologie für Kommunikation und Sensorik, Optische Analytik, Mikroelektronik und Mikrosystemtechnik

Anwendungsgebieten der optischen Analytik eingesetzt. Die Spektralphotometer oder Brechungsindexdetektoren können prinzipiell in allen Durchfluss-Anwendungen genutzt werden können, die eine Online-Detektion von gelösten Substanzen erfordern.

Die Bandbreite der angebotenen photometrischen Detektionssysteme beinhaltet UV/VIS- und Diodenarray-Detektoren (DAD). Diese Detektoren können mit einer Vielzahl von Durchfluss-Messzellen betrieben werden, die von analytischen (hohe Sensitivität) bis hin zu präparativen (niedrigere Sensitivität zur Detektion von Hauptkomponenten) Anwendungen reichen.

Die KNAUER Detektoren können von ein bis zu acht variable Wellenlängen gleichzeitig in einem maximalen Wellenlängenbereich zwischen 190 und 1020 nm messen. Der DAD kann sogar ganze Spektren aufnehmen.
Die Durchfluss-Messzellen sind in Edelstahl und im biokompatiblen Material PEEK erhältlich und in den photometrischen Detektoren leicht austauschbar. Dies erlaubt eine unkomplizierte Anpassung an verschiedenste Anwendungen. Zudem können die Messzellen Drücken bis zu 300 bar standhalten.

Eine Möglichkeit zum Anschluss von Lichtwellenleitern erlaubt die räumliche Trennung von Messzelle und Detektor. Dies erhöht die Sicherheit bei Arbeitsprozessen mit hohen Temperaturen sowie gefährlichen, explosiven oder toxischen Materialien und ermöglicht den Einbau unter sehr beengten Platzverhältnissen.

Das Hauptgeschäftsfeld von KNAUER liegt in der Entwicklung und Produktion von Systemlösungen für die Flüssigkeitschromatografie. Das Produktportfolio beinhaltet UHPLC-Systeme, Biochromatografie-Systeme und Systeme zur Probenvorbereitung. Die angebotenen HPLC-Lösungen für die Probenaufreinigung erstrecken sich von der präparativen HPLC bis hin zu Simulated Moving Bed (SMB) Chromatografie.

KNAUER Wissenschaftliche Geräte GmbH

Hegauer Weg 38
14163 Berlin

T: 030-80 97 27 - 0
Leibniz-Institut für Analytische…, Berlin Forschungseinrichtung, Optische Analytik, Biophotonik und Augenoptik, Mikroelektronik und Mikrosystemtechnik

Das Leibniz-Institut für Analytische Wissenschaften –ISAS in Dortmund und Berlin leistet innova-tive Beiträge zur Lösung analytischer Herausforderungen in den modernen Material- und Lebens-wissenschaften. Das Spektrum der wissenschaftlichen Arbeiten reicht dabei von der Grundlagen-forschung über die Entwicklung analytischer Verfahren, Techniken und Geräte bis hin zur Proto-typ-Fertigung und zur Validierung und Erprobung der Ergebnisse. Das Institut vereint Experten der verschiedensten Bereiche unter einem Dach: Physiker, Chemiker, Biologen und Ingenieure. Das ISAS ist über gemeinsame Berufungen eng mit der TU Dortmund, der RU Bochum und der TU Berlin verknüpft. Die Forschung am ISAS ist auf die Schwerpunktgebiete Materialforschung und optische Technologien sowie Biomedizinische Forschung und Technologien ausgerichtet.
Am ISAS Institutsteil Berlin werden optische Spektroskopieverfahren zur Material-, Grenzflächen- und Prozessanalytik entwickelt und für die Analyse von kleinsten Materialmengen sowie insbe-sondere Grenzflächen und Nanostrukturen eingesetzt. Polarisationsoptische Spektroskopieverfah-ren vom fernen IR bis hin zum VUV-Spektralbereich werden genutzt, um Informationen über ato-mare/molekulare Struktur, Zusammensetzung und elektronische Eigenschaften eines Systems zu erhalten. Neben anorganischen Nanostrukturen stehen zunehmend organische Moleküle als Bau-stein funktionaler Schichten und Grenzflächen im Fokus, die z.B. in der Sensorik, Biotechnologie, Photovoltaik und Optoelektronik eingesetzt werden.

Leibniz-Institut für Analytische Wissenschaften – ISAS e.V.

Schwarzschildstr. 8
12489 Berlin

T: +49 (0)30 / 6392 3530
LEONI Fiber Optics GmbH, Berlin Unternehmen, Lasertechnik, Lichttechnik, Photonik und Quantentechnologie für Kommunikation und Sensorik, Optische Analytik, Biophotonik und Augenoptik

Die Business Unit Fiber Optics der LEONI-Gruppe ist einer der führenden Anbieter von hochreinem Quarzglas, Preformen und Stäben, sowie Lichtwellenleitern für Spezialanwendungen in der Industrie, der Optik, der Sensorik und Analytik, der Wissenschaft, in der Kommunikation sowie in der Lasermedizin.

Dabei bieten wir auf jeder Stufe der Wertschöpfungskette ein einzigartiges Produktportfolio: vom Quarzglas zur Preform und den daraus gezogenen Fasern bis hin zu Faser-Optik-Kabeln und kompletten Faser-Optik-Systemen mit selbst entwickelten optischen Komponenten.

LEONI Fiber Optics gehört zu einem Dutzend Unternehmen weltweit, welche die optischen Basistechnologien in der Entwicklung und Fertigung komplett beherrschen. In der Summe stehen den Nachfragemärkten damit faseroptische Produkte für eine systemische Problemlösung zur Verfügung.

In der Business Unit Fiber Optics entwickeln und produzieren ca. 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter faseroptische Systeme und Spezialkomponenten.

In Deutschland sind wir an sieben Standorten in Berlin, Mittelfranken, in Thüringen, in Rheinland-Pfalz, sowie in Nordbaden vertreten. In Nordamerika operiert LEONI Fiber Optics mit ihrer Tochter LEONI Fiber Optics Inc. mit einem Standort in Williamsburg (Virginia). Ferner unterhalten wir einen Standort in Changzhou, Jiangsu Provinz in der Volksrepublik China.

LEONI Fiber Optics GmbH

Nalepastr. 170 - 171
12459 Berlin

T: +49 (0) 30-53 00 58-0
LTB Lasertechnik Berlin GmbH, Berlin Unternehmen, Lasertechnik, Optische Analytik, Biophotonik und Augenoptik

LTB Lasertechnik Berlin GmbH ist ein innovativer und weltweit agierender Entwickler und Hersteller von Kurzpuls-Lasern im gesamten optischen Spektralbereich, hochauflösenden Spektrometern und lasergestützter Messtechnik.

Das LTB-Produktportfolio umfasst:

Laser für die industrielle Analytik und medizinische Diagnostik

- State-of-the-Art Stickstofflaser bei 337 nm
- gepulste Lasersysteme im Wellenlängenbereich 225 - 900 nm

Höchstauflösende Echelle-Spektrometer für die Entwicklung, Produktions- und Qualitätskontrolle von Diodenlasern und Lithographie-Excimerlasern sowie für die laser-induzierte Plasma- und Raman-Spektroskopie

- ELIAS - Emission LIne Analyzing Spectrometer: weltweit einzigartige kommerzielle Spektrometer-Serie mit spektralem Auflösungsvermögen im Bereich von 0,5 Millionen - 10 Millionen
- DEMON Double Echelle MONochromator: Spektrometer-Serie mit einem spektralen Auflösungsvermögen von bis zu 200.000 (2 pm @ 400 nm) bei sehr hohem Lichtdurchsatz
- ARYELLE - ARaY echELLE Spectrometer: Weitbereichsspektrometer-Serie mit einem spektralen Auflösungsvermögen im Bereich von 5.000 - 50.000 - hauptsächlich entwickelt für LIBS-Anwendungen

Lasergestützte Messtechnik für spektroskopische Materialanalyse, Prozessanalytik und medizinische Diagnostik (LIBS, Raman, LIF):

- LIBSlab – modulares Benchtop LIBS-Gerät
- LIBSorter – industrielles Recycling und Sortieren von Metallen mittels laser-induzierter Plasmaspektroskopie
- PAnalyzer – schnelles Multi-Element-Mapping von Solar-PV-Modulen mittels LIBS – qualitative und quantitative Analyse- Kundenspezifische Lösungen und Engineering-Leistungen bezüglich optischer Anwendungen in Material- und Prozessanalytik

LTB Lasertechnik Berlin GmbH

Am Studio 2c
12489 Berlin

T: +49 30 91 20 75 100
Newport Spectra-Physics GmbH, Stahnsdorf Unternehmen, Lasertechnik, Biophotonik und Augenoptik

Newport Spectra Physics GmbH Stahnsdorf: Entwicklung und Herstellung von sehr kompakten, aktiv-gütegeschalteten Lasern im grünen und UV-Wellenlängenbereich. Die ns-Laserimpulse mit bis zu 300 kHz Pulsfolgefrequenz werden zur Materialbearbeitung einschließlich in der Photovoltaik, zum Markieren und in verschiedensten Geräten der Messtechnik/Analytik eingesetzt.

Die Firma ist eine Niederlassung der amerikanischen Newport Corporation. Die Newport Corporation stellt als weltweit führender Anbieter moderne Technologieprodukte und Lösungen für die wissenschaftliche Forschung, Mikroelektronik, Luft- und Raumfahrt, Verteidigung/Sicherheit, Biotechnik und industrielle Präzisionsfertigung her. Newports innovative Lösungen beruhen auf dem Know-how des Unternehmens im Bereich der Halbleiter-, Festkörper- und Ultrakurzpulslaser mit hohen Ausgangsleistungen, photonischen Instrumente, Submikron-Positioniersysteme, Schwingungsisolierung, optischen Komponenten und Subsysteme sowie hochpräzisen Automatisierungslösungen und kommen zur Erweiterung der Möglichkeiten und Erhöhung der Produktivität in der Fertigung, Entwicklung und Forschung der Kunden des Unternehmens zum Einsatz. Newport wird im SmallCap 600 Index von Standard &amp Poor und im Russell-Microcap-Index geführt.

Newport Spectra-Physics GmbH

Ruhlsdorfer Str. 95
14532 Stahnsdorf

T: +49 (0)3329 / 6387-0
Physikalisch-Technische…, Berlin Forschungseinrichtung, Lasertechnik

Arbeitsgebiete

  • Radiometrie vom THz- bis in den Röntgenbereich
  • Reflektometrie, Scatterometrie und Röntgen- und IR-(Mikro)- Spektrometrie mit Synchrotronstrahlung
  • Quantitative Verfahren für die Nanoanalytik, z.B. Nanoschichtanalytik, Nanopartikelcharakterisierung
  • Entwicklung und Anwendung radiometrischer Verfahren für die Erdfernerkundung und die Astronomie
  • Medizinphysik und Messverfahren der biomedizinischen Optik

Leistungsangebot

  • Kalibrierung und Charakterisierung von Detektoren und Strahlungsquellen vom THz- bis in den Röntgenbereich
  • Charakterisierung von optischen Komponenten (z.B. Spiegel, Filter, Gitter) vom THz- bis in den Röntgenbereich
  • Charakterisierung und Kalibrierung von Instrumentierung für die Erdfernerkundung und Astronomie
  • Entwicklung und Bereitstellung von Referenzmessverfahren für die Laboratoriumsmedizin
  • Optische Mess- und Bildgebungsverfahren für die Medizin und Biomedizin

Spezielle Ausstattung

  • Elektronenspeicherring Metrology Light Source (MLS) mit Messplätzen vom THz- bis in den Extrem-UV (EUV)-Bereich
  • PTB-Laboratorium bei BESSY II mit Messplätzen vom EUV bis in den Röntgenbereich
  • Primäre Empfängernormale (Kryoradiometer)
  • Messplätze für Radiometrie vom THz- bis in den UV-Bereich bei Nutzung von diversen Strahlungsquellen (Hohlraumstrahlern, Plasmastrahlern, Laser, Lampen)
  • Messplätze zur Bestimmung des spektralen Emissionsgrads
  • Referenzmessplätze für die Durchflusszytometrie
  • Messplätze zur quantitativen Mikroskopie
  • In vivo Mess- und Bildgebungsverfahren der Gewebeoptik
Siehe auch

Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Abbestraße 2-12
10587 Berlin

T: +49 030-3481-7238
PolyAn GmbH, Berlin Unternehmen

PolyAn ist ein auf die Oberflächenfunktionalisierung mittels Molecular Surface Engineering spezialisiertes Nanotechnologieunternehmen. Seit 1996 entwickelt und produziert PolyAn Verbrauchsmaterialien für die molekulare Diagnostik und LifeScience Forschung. Kunden sind neben namhaften Diagnostikherstellern auch Produzenten von Systemen zur Umwelt- und Pflanzenanalytik sowie Forschungseinrichtungen und forschende Unternehmen im Bereich des Biomarker- und Wirkstoffscreenings.

Microarrays: PolyAn ist einer der führenden Anbieter von Trägermaterialien für Microarrays. Durch unser breites Angebot an Oberflächen, Substraten und Handlingtools bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, das beste Material für ihre spezielle Anwendung auszuwählen. Neben herkömmlichen funktionalisierten Glasobjektträgern umfasst unser Produktportfolio hochtransparente Plastikslides, Coverslips, reaktive Membranen und 96-Well Platten.

Mikropartikel: Monodisperse Mikropartikel (Beads, Microspheres) aus Polymethylmethacrylat (PMMA) für Multiplex Bead Assays sowie zur Kalibrierung von Durchflusszytometern und Fluoreszenzmikroskopen. Die Beads von PolyAn können mit einem breiten Spektrum von Fluorophoren und Farbstoffen kodiert und mit PolyAn 3D-Oberflächen ausgerüstet werden. Das in den Beads verwendete PMMA zeichnet sich gegenüber Polystyrol durch eine geringere Eigenfluoreszenz und hervorragende optische Transparenz aus. Die Biokompatibilität des verwendeten PMMA erlaubt den Einsatz unserer Beads mit lebenden Zellen und Organismen.

Kalibrierwerkzeuge für fluoreszenzbasierte Systeme: Für fluoreszenzbasierte Detektionssysteme produziert und entwickelt PolyAn wiederverwendbare Kalibriermaterialien. So werden PolyAns Kalibrierslides für Zell-Assays bereits in einer Reihe von zugelassenen Systemen für die Immunologie in der Qualitätssicherung eingesetzt.

Molecular Surface Engineering Services: PolyAn kann fast alle gängigen Materialien mit reaktiven Matrizes oder Antifoulingschichten ausrüsten, um die selektive Immobilisierung von Biomolekülen zu ermöglichen oder die Zelladhäsion bzw. unspezifische Wechselwirkung von Biomolekülen zu reduzieren. Als Teil unserer Molecular Surface Engineering Services bieten wir Ihnen gerne die kundenspezifische Oberflächenmodifikation von Träger- und Verbrauchsmaterialien für Ihre OEM-Anwendung

PolyAn GmbH

Rudolf-Baschant Str. 2
13086 Berlin

T: 030 91 20 780
Quantiox GmbH, Berlin Unternehmen, Lasertechnik, Photonik und Quantentechnologie für Kommunikation und Sensorik

Quantenkaskadenlasermodule im mittleren Infrarotspektralbereich sind die Spezialität der, in Berlin-Adlershof ansässigen, Quantiox GmbH. Benutzerfreundliche Systeme mit Emissionswellenlängen von 3,5 µm bis 14 µm sind ab Lager lieferbar. Lasermodule im Milliwatt-Leistungsbereich wurden für Anwendungen in der optischen Analytik, Bioanalytik, hyperspektralen Bildgebung und neuen Technologien in der Medizin optimiert. Module mit Ausgangsleistungen im Watt-Bereich werden in der Lasermaterialbearbeitung speziell für transparente Materialien, der sicheren optischen Mittelinfrarot-Datenübertragung im freien Raum, und DIRCM eingesetzt.

Quantiox GmbH

Dr. Mykhaylo Semtsiv
Newtonstr. 15
12489 Berlin

T: +49 30 2093 7919
Universität Potsdam, Potsdam Forschungseinrichtung, Lasertechnik, Photonik und Quantentechnologie für Kommunikation und Sensorik, Optische Analytik, Biophotonik und Augenoptik, Mikroelektronik und Mikrosystemtechnik

Die Physikalische Chemie der Universität Potsdam (UPPC, s.www.chem.uni-potsdam.de/groups/pc) ist Teil des Instituts für Chemie und hat ihren Sitz am neuen naturwissenschaftlichen Campus in Potsdam-Golm, der Teil des Golmer Wissenschaftsparks ist. Unter Leitung von Prof. Dr. Hans-Gerd Löh-mannsröben, apl. Prof. Dr. Michael U. Kumke und JProf. Dr. Ilko Bald führt UPPC die Ausbildung in den naturwiss. Bachelor- und Masterstudiengängen in der Teildisziplin „Physikalische Chemie“ durch und ist stark in der Doktorandenausbildung engagiert. Sehr erfolgreich ist die Beteiligung an der Graduiertenschule SALSA, 2012 Siegerin im Exzellenzwettbewerb des Bundes und der Länder.

Grundlagen- und Anwendungsforschung in Photochemie und Photophysik, Laserspektroskopie und optischer Sensorik sind die Kernkompetenzen von UPPC. Die Untersuchung von elementaren Gasphasenreaktionen mit laserbasierter Ionenmobilitäts (IM)-Spektrometrie als ein spannendes Beispiel für die Erforschung von fundamentalen physiko-chemischen Phänomenen und die Entwicklung optischer Detektionsschemata für die point-of-care Diagnostik von Biomarkern für Lungenkrebs- und Alzheimer-Erkrankun¬gen verdeutlichen das breite Spektrum der Aktivitäten und Expertisen.
Die Berufung von JProf. Dr. Ilko Bald (Jan. 2013) ist eine wichtige wissenschaftliche und personelle Verstärkung (s. www.uni-potsdam.de/osci). Beispiele für faser-basierte optische Methoden, in denen UPPC eine führende Rolle innehat, sind die Photonendichtewellen (PDW)-Spektroskopie (Bunsen-Kirchhoff-Preis für Dr. Oliver Reich 2014, spin-off-Firma PDW Analytics) sowie die O2- und pH-Sensorik auf mikroskopischer und zellulärer Ebene (spin-off-Firma Colibri Photo¬nics). Die hervorragende F&ampE-Infrastruktur verbun-den mit einer erstklassigen instrumentellen Ausstattung, beides noch deutlich gesteigert durch den Bezug des Drittmittelzentrums (Haus 29) im Herbst 2013, sowie die ausgeprägte interdisziplinäre Anlage der Forschungsthemen zeichnen UPPC als exzellenten Forschungspartner aus. Derzeit sind ca. 50 Mitarbeiter/innen an 15 F&E-Vor-haben mit regionalen, nationalen und internationalen Forschungs- und Industriepartnern beteiligt. Gemeinsam mit dem Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) wird UPPC das Zentrum für Innovationskompetenz inno-FSPEC Potsdam, gerade (August 2016) mit der weiteren BMBF-Förderung 2016 – 2020 ausgezeichnet, zu einem nationalen Exzellenzzentrum für faseroptische Spektroskopie und Sensorik entwickeln.

F&E-Programme und Projekte von UPPC (Auswahl, Kurztitel, Stichpunkte i. Klammern)

(I) „Zentrum für Innovationskompetenz inno-FSPEC Potsdam. Innovative faseroptische Spektroskopie und Sensorik“, Sieger in BMBF-Wettbewerben 2008 und 2015 (faserbasierte chemische Sensorik und optische Vielkanalspektroskopie, Vielfachstreuung, Photonendichtewellen, Angewandte Analytische Photonik, seit 2009).

(II) „Geochemische Radionuklidrückhaltung an Zementalterationsphasen (GRaZ)“, BMWi-Verbundvorhaben (molekulares Prozessverständnis, Wechselwirkungen von Lanthanoiden mit Komponenten homogener und heterogener salinarer Systeme, 2015 – 2018).

(III) Nachwuchsgruppe „Angewandte Laser-sensorik in komplexen Biosystemen (ALS ComBi)“, BMBF, Sieger im Wettbewerb Inno-Profile-Transfer 2012 (super resolution Spek-troskopie, Einzelmolekül- &amp Einzelzell-Detek-tion, photonische Kristallfasern, Atomkraft-Mikroskopie, Optogenetik, 2012 – 2017).

(IV) „School of Analytical Sciences Adlershof (SALSA)“, Exzellenzgraduiertenschule (Analytik in Bio- und Lebenswissenschaften, Bild¬gebung und Mikroskopie, 2012 – 2019, derzeit 6 Doktoranden bzw. Doktorandinnen).

(V) „Nanopartikel-basierte photonische Vor-Ort-Analytik von Endotoxinen in Biopharmazeutika (EndoProve)“, BMBF-Verbundprojekt (Quantenpunkte als photonische Sonden, Aptamere-Erkennungselemente, 2015 – 2018).

(VI) „Entwicklung innovativer bestandsspezifischer Impfstoffe für Geflügel, innoVAK4¬DART“, BMEL-Verbundprojekt (Charakterisierung von Bakterien durch Fluoreszenzmikroskopie und Durchflußzytometrie, Photo-Inaktivierung, 2014 – 2017).

(VII) „Sensorsystem für Methan-Monitoring b. Schiefergasgewinnung“, BMWi ZIM-Koop.-Projekt, (CH4-Lasersensorik, 2014 – 2016).

(VIII) „Rohstoffscreening mit spektral-opti-schen Verfahren bei der Getreidelagerung (OptiScreen)“, BMEL-Verbundprojekt (Myko-toxin-Detektion, Fluoreszenzspektroskopie an Getreide, IMS-Analytik, 2015 – 2018).

(IX) „Intelligence for Soil. Integrated System for Site-Specific Soil Fertility Management (I4S)”, BMBF-Verbundvorhaben (2015 – 18).

(X) „Photonisch-mikrofluidisches Produktionsverfahren zur ultraschnellen Herstellung maßgeschneiderter monoklonaler Antikörper (Affinity Track)“. StaF-Programm (2017 – 19)

(XI) Industrieprojekte “UV Absorber” und “Lebensmitteldispersionen (2016 – 17)

Instrumentierung von UPPC

Umfassende optisch-spektroskopische Instrumentierung, Spektralbereich 200 nm – 10 µm, hohe spektrale, zeitliche (sub ps) und räumliche (sub µm) Auflösung, Mikroskopie und Bildgebung. Erstklassige instrumentelle Ausstattung mit Investitionsmaßnahmen von ca. 10 Mio. € seit 2001. Derzeit Ausstattung s. www.chem.uni-potsdam.de/groups/pc/. Beispiele:

• Diverse Laserapparaturen mit Absorptions- und Emissionsdetektion
• Einzelmolekülspektrometer
• Fluorescence-Imaging-Mikroskop-System
• PDW-, Lichtstreu- und Photonenkorrelationsspektrometer
• Ionenmobilitäts- und Massenspektrometer
• Fasertechnologie und –fusionsspleißgerät
• Ultrakurzpuls Ti:Sa-Laser mit Nachver-stärkung, Frequenzkonversion und OPA
• Schreibstand für Faser-Bragg-Gitter
• Durchflusszytometer
• Mikro-Thermophorese NanoTemper

Universität Potsdam

Karl-Liebknecht-Str. 24/25
14476 Potsdam

T: 0331 977 5222